Magier Alexander Straub

Für Lehrkräfte

So können Sie Ihre Klasse unterstützen

Wie kann ich mich gegen Hass und Beleidigungen wehren? Was ist erlaubt und was nicht? Und woher weiß man eigentlich, ob eine Information im Netz echt oder Fake ist?

Hass, Hetze, Beleidigungen und Falschmeldungen sind zu Alltagserscheinungen in sozialen Netzwerken geworden. Gerade Kinder und Jugendliche kommen damit täglich in Kontakt. Das Thema ist aktueller und wichtiger denn je – natürlich sind hier auch Schule und Bildung herausgefordert. Um Schülerinnen und Schüler für diese Themen zu sensibilisieren und ihnen Anregungen zu geben, wie sie dem Hass im Netz begegnen und Falschmeldungen besser erkennen können, hat die Landesregierung von Baden-Württemberg das Projekt #RespektBW auf den Weg gebracht.

Das Projekt besteht aus vier Maßnahmenpaketen:

  • einer Informations- und Sensibilisierungskampagne über Social Media mit dem Motto Bitte Was?! Kontern gegen Fake und Hass
  • einem Wettbewerb für Kinder und Jugendliche zum Thema Kontern gegen Fake und Hass im Internet
  • Vor-Ort-Veranstaltungen und kostenlosen Workshops für Schülerinnen und Schüler sowie
  • einer Materialsammlung für Lehrkräfte
Rapper Weekend
Moderatorin Jessica Schöne

Die vier Säulen der Kampagne

Die Kampagne „BITTE WAS?! Kontern gegen Fake & Hass“ besteht aus vier starken Säulen.

Die Informations- und Sensibilisierungskampagne wird hauptsächlich über Social-Media-Kanäle wie Instagram und YouTube kommuniziert.

Informationen, Videos und Schülerproduktionen werden auf den Kanälen verbreitet.

Influencer und Prominente unterstützen die Kampagne zusätzlich im Netz.

Die Kampagne umfasst einen Wettbewerb, an dem Schülerinnen und Schüler aus allen Klassenstufen und Schularten sowie Gruppen aus außerschulischen Jugendeinrichtungen teilnehmen können.

Die Beiträge zum Motto „Kontern gegen Fake & Hass im Netz“ sollen in kreativer Form eingereicht werden, z.B. als Film, Song oder Gedicht.

Im Rahmen der Kampagne wird es überall im Land kostenfreie Veranstaltungen und Workshops geben.

Teilnehmen können Schüler/-innen, Lehrkräfte, Eltern und Interessierte.

Für Lehrkräfte, Pädagoginnen und Pädagogen gibt es fachspezifische Unterrichtsmaterialien, die auf der Bitte-Was-Website zum Download bereitstehen.

Nach Abschluss der Kampagne werden die Materialien über die Online-Mediathek SESAM, dem Medienportal des Landesmedienzentrums, zur Verfügung gestellt.

Wettbewerb in der Schule

Sie wollen gemeinsam mit Ihren Schülerinnen und Schülern ein eindeutiges Zeichen gegen Fake und Hass im Netz setzen? Dann machen Sie und Ihre Klasse mit beim Wettbewerb!

Eingereicht werden können alle möglichen (Medien-)Produktionen, die sich für ein respektvolles Miteinander im Netz einsetzen. Ob kurze Videos, ein Erklärfilm, Bilder und Poster, Memes, Kurzgeschichten und Gedichte oder Songs – Ihrer Kreativität und der Kreativität Ihrer Schülerinnen und Schüler sind dabei keine Grenzen gesetzt!

Die Wettbewerbsteilnahme ist offen für alle Kinder und Jugendliche und Schülerinnen und Schüler: Gruppen ab einer Größe von zwei Personen können Beiträge einreichen. Unter Ihrer Anleitung können so Wettbewerbsbeiträge als gesamte Klasse oder Gruppen einzelner Schülerinnen und Schüler erstellt werden.

Einreichen können Sie bzw. Ihre Klasse und Schülerinnen und Schüler in den folgenden Kategorien:

  • Klasse 1 bis 4
  • Klasse 5 bis 7
  • Klasse 8 bis 10
  • Klasse 11 bis 13
Magier Alexander Straub

Auf Ihre Klasse und Sie warten attraktive Preise!

Was gibt es zu gewinnen?
Rapper Weekend

Hilfreiche Tipps zur Teilnahme

Tutorials und Linktipps
Moderatorin Jessica Schöne

Wenden Sie sich gerne an das Projektteam #RespektBW!

Sie haben noch Fragen?

Tipps für die Erstellung von Beiträgen für den Wettbewerb

Damit Sie Ihre Schülerinnen und Schüler tatkräftig bei der Erstellung von Wettbewerbsbeiträgen unterstützen können, haben wir für Ihre Schülerinnen und Schüler eine Liste mit verschiedenen Linktipps zusammengestellt.

Sie finden eine Auswahl an Seiten, die lizenzfreie Bilder oder Musik bereitstellen, verschiedene Programme und Apps, die bei der Erstellung von Beiträgen hilfreich sind, sowie weiterführende Tipps, die als eine Grundlage für die Idee Ihrer Schülerinnen und Schüler dienen können.

Icon

Das gibt es bei der Erstellung von Wettbewerbsbeiträgen zu beachten

Lehrkräfte sollten sich vorab das Einverständnis der Eltern einholen, wenn gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern ein Beitrag erstellt wird. Die Beiträge, die eingereicht werden, werden möglicherweise auf unserer Webseite oder Social-Media-Kanälen veröffentlicht.

Bei bild- und videobasierten Beiträgen ist es wichtig, auf die jeweiligen Verwendungsrechte zu achten. Weisen Sie Ihre Schülerinnen und Schüler darauf hin, nur lizenz- oder gemeinfreies Material zu verwenden und auf Persönlichkeits- und Urheberrechte zu achten.

Sollten Programme, Apps oder bestimmte Softwares nötig sein, um einen Beitrag fertigzustellen, gilt es, auf die AGB, Nutzungsrechte und Datenschutzbestimmungen zu achten.

Icon

Hier finden Sie Unterstützung und Beratung

Für technische Unterstützung (z.B. Geräteverleih) und Beratung, wenden Sie sich gerne an ein Medienzentrum in Ihrer Nähe.

Hinweise zum Datenschutz bei Online-Anwendungen

Wir haben im Rahmen unserer Möglichkeit geprüft, inwieweit die hier vorgestellten Apps/Dienste den europäischen Datenschutzstandards entsprechen. Dies stößt allerdings an Grenzen, da es bei der Bereitstellung von Apps/Diensten häufig erforderlich ist, im Rahmen einer Auftragsverarbeitung mit einem Anbieter zu prüfen, ob hinreichende Garantien für den sicheren Betrieb der Anwendung nach den Vorgaben der DSGVO zugesichert werden können. Dies gilt auch für Anbieter aus Drittländern außerhalb der EU.

Ratsam ist es daher, vor Einsatz von Online-Anwendungen und Apps eine sogenannte Datenschutz-Folgenabschätzung durch Ihren Datenschutzbeauftragten durchführen zu lassen. Dies sieht die EU-Datenschutzgrundverordnung in Art. 35 vor. Es muss dann grundsätzlich geklärt werden, in welcher Form die Nutzer/-innen und gegebenenfalls ihre Eltern über die Verwendung von personenbezogenen Daten aufgeklärt werden müssen und ob eine schriftliche Einwilligungserklärung benötigt wird.

Wenn Schülergeräte (insb. Smartphones) verwendet werden sollen, um Online-Anwendungen in den Unterricht zu integrieren, wird man in der Regel eine schriftliche Einwilligung der Erziehungsberechtigten benötigen. Dies muss jedoch einzelfallbezogen geprüft werden. Vor einer Nutzung einer Online-Anwendung sollten also immer die datenschutzrechtlichen Voraussetzungen für einen rechtskonformen Einsatz der Schülergeräte geprüft werden.

Es gilt sich natürlich auch vorher zu informieren, welche Berechtigungen für die Funktion der Online-Anwendung nötig sind und welche problemlos verweigert werden können, ohne die Funktionen der Online-Anwendung zu beeinträchtigen. Diejenigen, die benötigt werden, müssen ggf. bei der Einwilligung der Erziehungsberechtigten angesprochen werden. Auch sollte man diese den Schülerinnen und Schülern kurz erläutern.

Bei der Verwendung von schuleigenen Geräten sollen die Geräte nicht mit einer Schüleridentität zu verknüpft, sondern anonymisiert verwendet werden. Dann werden keine persönlichen Daten verwendet und gespeichert und der Datenschutz im Bereich Schule ist gewährleistet.

Benötigt man zur Nutzung einer Online-Anwendung ein Nutzerkonto, so empfehlen wir ausdrücklich, dass dieses Konto von der Schule angelegt und fest mit den schuleigenen Geräten verbunden wird. Sinnvollerweise regelt die Schule die Nutzung der Konten in einer Nutzungsordnung.

Liebe Besucherinnen und Besucher, um die Nutzung unserer Website und unsere Angebote besser gestalten zu können, möchten wir Cookies und Dienste wie bspw. Google Analytics einsetzen. Über Ihre Zustimmung würden wir uns freuen. Vielen Dank.

Die Website richtet sich an Jugendliche. Wenn du jünger als 16 Jahre bist, bespreche die Nutzung vorher mit deinen Erziehungsberechtigten.

Einstellungen erfolgreich geändert.

Es werden ab sofort keine Cookies und Tracking-Informationen geladen oder gespeichert.